Veranstaltungen

klicken sie auf den folgenden Link um den MOZ-Artikel zum ersten Steel-Dart Turnier zu lesen

http://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/seelow/artikel7/dg/0/1/1567421/


Game on,

hieß es am Gründonnerstag gegen 18:30 Uhr in der Gusower Sporthalle. Als die meisten schon ans Eierfärben dachten, wurden in Gusow die Darts geschliffen. Erstmalig fand ein Steeldartturnier der etwas größeren Art statt. So kamen fast planmäßig alle 48 Teilnehmer pünktlich an die 8 Boards. Kurzfristige Absagen wurden vor Ort durch interessierte Einsteiger ersetzt und vervollständigten das Teilnehmerfeld. Erfreulich war das Mitwirken vieler aktiver Spieler von den benachbarten Keilerdarters aus Neuhardenberg (NKD) und den Golzower Darttumpels (GDT), die bereits eine Saison in der bestehenden Freien E-Darts Liga MOL darten. Zu erwähnen ist auch Cotte von den Red Black Bull Darters aus Marxdorf (RBBD), denn über ihn wurde der spätere Turniersieger ermittelt. Gespielt wurde in 8 Sechsergruppen im Modus Best of Three (301 Singleout). Die jeweiligen Plätze 1. bis 4. aus jeder Gruppe qualifizierten sich für das 16tel-Finale. So war man aus Sicht der gastgebenden Preussen-Darter (PD) gespannt wie der eigene Average mittlerweile einzustufen ist. Aus organisatorischen Gründen wurden die acht Gruppenköpfe von den Gastgebern gesetzt, die restlichen Teilnehmer fanden per Losglück (oder halt Pech) ihre jeweiligen Gruppengegner.

In den Gruppen A, C und D setzten sich Patrick Deckert (NKD), Lars Grohmann (vereinslos!!!)

und Heiko Kutz (GDT) ohne Punktverlust durch und zogen mit jeweils 15 Punkten auf der Habenseite ins 16tel-Finale. Überraschend flogen bereits in der Gruppenphase aktive Spieler aus dem Turnier, woran zu merken war, dass diese große Bühne doch Auswirkungen im Kopf hinterließ. Bei einem 2:0 gab es 3 Punkte für den Sieger der Partie. Für ein 2:1 gab es zwei Punkte für den Sieger und einen Punkt für den Verlierer.

Abschlusstabelle Gruppe A (Quali 16tel-Finale)

1.

Patrick Deckert (NKD)

15 Punkte

2.

Amigo (PD)

8 Punkte

3.

Sascha Bauer

7 Punkte

4.

Dieter Butschke

7 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe B

1.

Cotte Schütze (RBBD)

14 Punkte

2.

Sebastian Hecke (PD)

13 Punkte

 3.

Stephan Kachlik

8 Punkte

4.

Jürgen Much

5 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe C

1.

Lars Grohmann (vereinslos!!!)

15 Punkte

 2.

Karsten Krieg

11 Punkte

 3.

Reinhard Kloppe

6 Punkte

 4.

Falk Doneck (PD)

5 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe D

1.

Heiko Kutz (GDT)

15 Punkte

2.

Olaf Steinke (NKD)

11 Punkte

3.

Frank Kraft

8 Punkte

4.

Tom Schwenk (PD)

7 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe E

1.

Dirk Butschke (PD)

13 Punkte

2.

Matthias Bleschke

9 Punkte

3.

Tino Treske (PD)

8 Punkte

4.

Roberto Schrape

6 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe F

1.

Gerhard Mißler (PD)

12 Punkte

2.

Norman Nehring

10 Punkte

3.

Joachim Krebs (PD)

8 Punkte

4.

Patrick Sonnwald

7 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe G

1.

Philipp Plieth (NKD)

10 Punkte

2.

Stephan Wunder (PD)

9 Punkte

3.

Lutz Isler

9 Punkte

4.

Bernd Ulitzsch

7 Punkte

Abschlusstabelle Gruppe H

1.

Michael Czerny „The Steelfinger“

11 Punkte

2.

Daniel Münch

10 Punkte

3.

Marko Krieg

8 Punkte

4.

Sirko Stelter „Tody“ (NKD)

7 Punkte

Erfreulich aus Gastgebersicht war das 9 von 10 Preussen-Dartern das 16tel-Finale erreichten. In den darauffolgenden drei Partien vom 16tel-Finale bis ins Viertelfinale wurden im Modus 501 Best of Three (Singleout) die Halbfinalisten ermittelt.

In den beiden Halbfinals fanden sich vier der Gruppensieger aus der Vorrunde wieder. Gespielt wurde Best of five 501 (Single out). Im ersten Halbfinale hatte der Lokalmatador „The Steelfinger“ wenig zu bestellen gegen den stets hochkonzentrierten Heiko Kutz (GDT). Schnell ging Heiko 2:0 in Führung und ließ sich auch durch den Satzgewinn seines Kontrahenten nicht beeindrucken. So endete dieses spannende Halbfinale 3:1 für Heiko.

Im zweiten hart umkämpften Halbfinale trafen Lars Grohmann und Cotte von den RBBD aufeinander. Das Match endete ebenfalls für den Aktiven aus Marxdorf 3:1.

Somit stand das Finale fest, Heiko Kutz gegen Konstantin Schütze.

Im Spiel um Platz 3 gab es nochmal hochklassige Dartkost zwischen Michael Czerny und Lars Grohmann. Bei einem der Legs wurde ein Average von 78 erreicht, was für die knapp 40 Zuschauer mittlerweile auf Leinwand übertragen wurde. Schließlich war es eine Stunde nach Mitternacht. Das Spiel endete zu Gunsten des Lokalmatadors „The Steelfinger“ und reichte damit zum dritten Platz im Gesamtklassement.

Kurz nach 1 Uhr kam es dann zum großen Showdown des Abends. Heiko Kutz von den Golzower Darttumpels gegen Cotte Schütze von den Red Black Bull Darters aus Marxdorf. Heiko spielte wie schon den ganzen Abend ohne große Nervosität, während Cotte mit sich selbst und den Darts haderte. Die Zuschauer sahen dennoch spannende Aufnahmen auf beiden Leinwänden samt Caller (Sprecher). Als Cotte auf 2:1 verkürzen konnte, zog Heiko jedoch wieder an und krönte die erste Gusower Osterdartnacht zu seinen Gunsten mit dem ersten Matchdart.

Das Finale endete 3:1 für den Golzower Dartkumpel Heiko Kutz, der ebenfalls erst kurzfristig ins Teilnehmerfeld rutschte. An dieser Stelle nochmals Gratulation !!!!!! für den ersten Turniersieger des Osterdartcups der Preussen-Darter 2017.

1.                  Platz    Heiko Kutz, Golzower Darttumpels

2.                  Platz    Konstantin Schütze, Red Black Bull Darters

3.                  Platz    Michael Czerny „The Steelfinger“

4.                  Platz    Lars Grohmann

Aktive, Zuschauer und Organisatoren waren sich schnell einig, dass dieses Event ein voller Erfolg war und Werbung für die kommenden Jahre bereiten wird. Der Abend verlief durchweg fair, so dass keine Entscheidung der Turnierleitung erforderlich war. Einziges Manko waren lediglich zwei 180er in der Aufwärmphase. In den angesetzten Spielen blieben die Höchstaufnahmen den Aktiven nicht vergönnt, was den Ansporn in Zukunft nur steigern kann.

 

Sportlich, organisatorisch und gastronomisch gab es keinerlei Beanstandungen. Eher möchten sich die Preussen-Darter nochmal herzlichst bei unseren drei Versorgerinnen Siri, Nicole und Anja für den tollen Abend bedanken. Prima wir ihr Drei das Ding gerockt habt!!! Neben der Versorgung wurde eine kleine Tombola mit Sachpreisen veranstaltet, die zusätzliches Startkapital für unsere neu gegründete Sektion Steeldarts brachte. Denn Vereinsheim und die 12 neuorganisierten aktiven Darter müssen für die geplante Saison ab Herbst 2017 auf den aktuellsten Stand gebracht werden, um zukünftig vielleicht den einen oder anderen Großen auf der Bühne der ehemaligen Randsportart präsentieren zu können.

Ein großes Dankeschön für die gegenseitige Unterstützung auch den ortsansässigen Vereinen „Dorfclub 1961 Gusow-Platkow e.V.“  und der Frauensportgruppe, die ihr Möbelinventar kurzerhand zur Verfügung stellten, bzw. auf ihre Hallenzeit verzichteten, um den rechtzeitigen Aufbau dieses Events zu ermöglichen.

Und last but not least ein riesiges Dankeschön!!! im Namen der Preussen-Darter an unsere Sponsoren und Partner, die mit Sach- und Geldwerten dieses außergewöhnliche Event erst möglich machten. So dass in den kommenden Jahren der Termin des Gründonnerstags hoffentlich bei vielen Dartfreunden Anklang finden wird und Gusow ein markanter Fleck auf der Landkarte des Steeldarts werden lässt.

Vielen Dank! für Ihre Zuwendungen und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit, wenn es in den kommenden Jahren wieder heißt: „Game on“!

Erste Früchte reifen bereits, in dem es Anfragen zur Mitgliedschaft aus dem Jugendbereich gibt. Mal sehen vielleicht lockt es den Einen oder Anderen für die kommende Steeldartliga oder sogar zur Gründung einer Jugendabteilung. Erreichbarkeiten unserer Steeldartverantwortlichen finden sie auf unserer Homepage:

www.sv-preussen-gusow24.npage.de

Michael Czerny

SV Preußen Gusow 24 e.V.

 

Nach oben